Belobigung

Schülerinnen für couragierten Einsatz geehrt

Beherztes Eingreifen

Sieben Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Taunus-Kreis sind für ihr couragiertes Verhalten unter anderem bei einem Unfall und bei Straftaten geehrt worden. Wie Landrat Michael Cyriax bei der Auszeichnung durch den Verein „Bürger und Polizei“ sagte, hätten sie „mit wachem Geist und beherztem Zupacken einen Beitrag zur Sicherheit im Alltag geleistet“. Gemeinsam mit Cyriax würdigte Polizeidirektorin Carina Lerch den Einsatz der Geehrten, darunter mehrere Jugendliche. In einem Fall wurde ein möglicher Suizid verhindert, in eine anderen ein Geldbetrug an einen Senioren. Weiter ging es unter anderem um eine Schlägerei, Einbruch, Fahrraddiebstahl und Hilfe bei einem Verkehrsunfall. Die Fälle stammen aus Hofheim, Eschborn, Bad Soden, Hattersheim, Schwalbach und Kriftel.

Die Schülerinnen Carolina Schmitt und Eva Strenkert aus Bad Soden leisteten nach einem Unfall in Schwalbach Hilfe. Eine 13 Jahre alte Mitschülerin war von einem Auto angefahren worden. Sie leisteten Erste Hilfe und sicherten die Unfallstelle ab bis Rettungs- und Polizeikräfte eintrafen. Außerdem informierten sie die Albert-Einstein-Schule, die die Verletzte besucht.

Am vergangenen Dienstag, 02. Juli 2024, wurden die beiden Bad Sodener Schülerinnen für ihr vorbildliches Verhalten und das beherzte Eingreifen im Beisein von Bürgermeister Dr. Frank Blasch offiziell belobigt.


Bild: Landrat Michael Cyriax (ganz links) belobigte unter anderem die Bad Sodener Schülerinnen Eva Strenkert (2.v.l.) und Carolina Schmitt (3.v.l.). Foto: MTK