Blitzumfragen zum Thema "Sicherheit"

Bad Soden am Taunus ist seit August des vergangenen Jahres KOMPASS-Kommune (KOMmunalProgrammSicherheitSiegel) des Hessischen Innenministeriums. Ziel dieses Programms ist eine noch engere Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern, der Polizei und der Kommune, um die Sicherheitsarchitektur speziell in Bad Soden am Taunus weiterzuentwickeln und vor allem präventive Ansätze für die Sicherheitsprobleme vor Ort zu schaffen.

Wie sicher fühlen sich die Bad Sodener Bürger?

Am vergangenen Samstag, 09. Februar 2019, und am Donnerstag, 14. Februar 2019, fanden in diesem Zusammenhang in allen drei Stadtteilen Blitzumfragen zum Thema „Sicherheit“ statt. Bürgermeister Dr. Frank Blasch und Mitarbeiter der Verwaltung konnten anhand eines kurzen Fragenbogens etwas über das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger in Bad Soden am Taunus erfahren. Ende März wird auf Einladung der Stadtverwaltung eine Sicherheitskonferenz mit Vertretern von Schulen, Vereinen und Bad Sodener Unternehmen stattfinden, um gemeinsam die aktuelle Situation zu erörtern und detaillierte Vorschläge für Bad Soden am Taunus zu erarbeiten. Darauf aufbauend soll ein passgenaues Sicherheitskonzept erstellt und umgesetzt werden.


Erste Ergebnisse der Blitzumfragen

Die Auswertung der Blitzumfragen hat ergeben, dass sich die Mehrheit der Befragten in ihrer Wohngegend sehr sicher fühlt. Am Bahnhof und in den Parkanlagen – vor allem abends und nachts – gibt es aber vermehrt ein Unsicherheitsgefühl.

Trotzdem antwortete die Mehrheit auf die Frage, ob sie in den vergangenen Monaten ihr Verhalten geändert hat, um sich sicherer zu fühlen, mit „nein“. Mit mehr Polizeipräsenz, regelmäßigen Kontrollen durch die Ordnungspolizei sowie durch Videoüberwachung einzelner Plätze könnte aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger ein wichtiger Beitrag zum subjektiven Sicherheitsempfinden geleistet werden.

Ein weiteres wichtiges Thema, das während der Blitzumfragen häufig genannt wurde, war die Verkehrssicherheit. Hier spielen vor allem Punkte wie die Nichteinhaltung der Höchstgeschwindigkeiten und die Missachtung von Verkehrsvorschriften (Parken) sowie die Verkehrssicherheit allgemein eine große Rolle. Auch in diesem Bereich wünschen sich die befragten Bürgerinnen und Bürger regelmäßigere Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen.

Foto: Bürgermeister Dr. Frank Blasch bei der Befragung der Bürger am 09. Februar 2019 auf dem Adlerplatz.