Fragen zur Briefwahl

Zum Erklärvideo: https://youtu.be/G5XTBkxNVls  

Ich habe bereits Briefwahl gemacht bzw. beantragt. Jetzt habe ich die Wahlbenachrichtigung erhalten. Ist das richtig? Was mache ich damit?

Ja, das ist richtig, denn bei der Erstellung der Wahlunterlagen ist natürlich nicht bekannt, wer zwischenzeitlich Briefwahl machen wird. Die Wahlbenachrichtigung kann in diesem Fall entsorgt werden.

Ich habe die Wahlbenachrichtigung ausgefüllt, um damit die Briefwahl zu beantragen. Was muss ich damit jetzt machen?

Die Wahlbenachrichtigungen können ohne Anschreiben ganz einfach in die Briefkästen an den Verwaltungsstellen Rathaus, Paulinenschlößchen und Bürgerhaus Neuenhain eingeworfen werden. Oder per Post an den Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus, Königsteiner Straße 73, 65812 Bad Soden am Taunus, gesandt werden. Hier muss jedoch darauf geachtet werden, dass der Brief ausreichend frankiert wird.

Ich habe beim Ausfüllen des Stimmzettels diesen an einer Stelle leicht durchlöchert, da ich zu fest aufgedrückt habe. Brauche ich einen neuen?

Nein, solange der Wählerwille weiterhin erkennbar ist, wird dieser Stimmzettel von den Wahlvorständen zugelassen und die Stimmen regulär gezählt.

Ich habe mich beim Einpacken der Briefwahlunterlagen vertan. Was kann ich machen?

Sie können die Umschläge selbst öffnen, alles prüfen oder richtigstellen und wieder die originalen Umschläge zum Beispiel mit Klebeband verschließen. Diese Wahlbriefe werden ganz normal behandelt und zur Wahl zugelassen. Wichtig hierbei ist nur, dass die Umschläge alle wieder verschlossen werden.

Warum steht auf dem großen äußeren Wahlbrief oben links eine Nummer? Wird hier nicht das Wahlgeheimnis verletzt?

Nein, auf keinen Fall. Die Zahl gibt lediglich an, welchem Wahlbezirk Sie zugewiesen sind, sodass am Wahlsonntag Ihre Briefwahlunterlagen dem korrekten Briefwahlbezirk zugeordnet werden können.