Kulturförderpreis 2019 geht an Preisträger aus allen Stadtteilen

Foto: Die diesjährigen Preisträger des Kulturförderpreises mit Jochen Preißer, Chef der Filiale der Frankfurter Sparkasse in Bad Soden am Taunus (l.), und Bürgermeister Dr. Frank Blasch (4.v.l.).

Kulturförderpreis 2019 geht an Preisträger aus allen Stadtteilen

Ehrenamtliches Engagement im kulturellen Bereich aus dem Verborgenen in die Öffentlichkeit zu rücken und die Leistungen der Initiatoren zu ehren - das hat sich der Kulturförderpreis, den die Stadt Bad Soden am Taunus seit mehr als 25 Jahren ausschreibt, auf die Fahnen geschrieben. Seit 1997 bekommt sie dabei Unterstützung von der Stiftung der Frankfurter Sparkasse, die nicht nur das Preisgeld in Höhe von insgesamt 2.500,00 € stiftet, sondern damit auch ihr gesellschaftliches Engagement in der Region zum Ausdruck bringt. 

Am vergangenen Dienstagabend wurde der Kulturförderpreis 2019 im Wohnstift Augustinum an insgesamt vier Preisträger und einen Ehrenpreisträger verliehen. 19 Bewerbungen - so viele wie noch nie zuvor - waren bei der Stadtverwaltung eingegangen und stellte die Jury vor eine äußerst schwierige Aufgabe. Am Ende wurden vier Preisträger mit gleich hoher Dotierung sowie ein Ehrenpreisträger ermittelt, die im Rahmen der Preisverleihung im Theatersaal des Augustinums die Gelegenheit nutzten, sich und ihr kulturelles Engagement vorzustellen.

Die Altenhainer Grundschule (übrigens die kleinste Grundschule Hessens) erhielt den Kulturförderpreis und ein Preisgeld in Höhe von 625,00 € für ihre Aufführung des Musicals "Leben im All" in der Gaststätte "Zum Grünen Baum" in Altenhain. Hierfür waren im Vorfeld umfangreiche Vorbereitungen notwendig - von den Requisiten, Bühnenbild, Kostüme und Einstudieren von Gesang und Tanz. In der Jurybewertung besonders hervorgehoben wurde, dass durch das gemeinsame Musizieren bei den Kindern Freude und Faszination für die Musik geweckt wurde. Darüber hinaus konnte durch die Präsentation des Musicals vor einem großen Publikum das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt werden.

++++++++++++

Foto: Die Kinder der Altenhainer Grundschule präsentierten Auszüge aus ihrem erfolgreichen Musical "Leben im All".

++++++++++++

Ebenfalls 625,00 € Preisgeld ging an den Verein KinoKultur Bad Soden e.V., der mit seinem Engagement das Bewusstsein für Filmkultur in Bad Soden am Taunus fördert. Die Organisation anlässlich der Jubiläumsfeier "90 Jahre Kino in Bad Soden" im vergangenen Jahr erforderte umfangreiche Recherchen in verschiedenen Archiven und sorgte auch überregional für große Resonanz in verschiedenen Medien. Nicht zuletzt durch die Arbeit des Vereins, der zahlreiche Veranstaltungen und Kooperationen in der Kult Kinobar organisiert, ist das Bad Sodener Kino zu einem mehrfach ausgezeichneten Kulturzentrum geworden.

Ihre Aufführung sorgte am vergangenen Dienstagabend für tosenden Beifall: Die kleinen Narren der Abteilung Tanzsport und Karneval der TSG Neuenhain präsentierten mit Büttenrede und Sketch einen Vorgeschmack auf die bevorstehende Fassenachtssaison. Seit mittlerweile 20 Kampagnen organisiert der Verein eine Sitzung von Kindern für Kinder mit Tanznummern, Büttenreden und Sketchen. Die Jury lobte in ihrer Begründung die gesamte Organisation der traditionellen Veranstaltung und lobte die Fantasie und gekonnte Umsetzung des Karnevalprogramms und sprach dem Verein ebenfalls 625,00 € an Preisgeld zu.

Foto: Ian, Eric, Luis, Anja und Julia wurden  stellvertretend für die Abteilung Tanzsport und Karneval der TSG Neuenhain mit dem Kulturförderpreis ausgezeichnet und machten mit ihren Vorführungen Lust auf die bevorstehende Kampagne.

In einem Interview mit Bürgermeister Dr. Frank Blasch berichtete Anni Dengler am Dienstagabend von "ihrem" Mittwochstreff am Vormittag, der sich seit seiner Gründung vor sieben Jahren über regen Zuspruch freut. An rund 50 Mittwochvormittagen im Jahr organisiert Anni Dengler ein abwechslungsreiches Programm. Dazu zählen beispielsweise Reiseberichte, Vorträge zu verschiedenen Themen, Musikkonzerte, Lesungen, gemeinsame Gymnastik, Gedächtnistraining und Feste. Willkommen ist jeder, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Religionszugehörigkeit. Für diese mit besonderem Herzblut geleistete Arbeit erhält der Mittwochstreff ebenfalls 625,00 € Preisgeld.


Der diesjährige Ehrenpreis geht an den BSC Altenhain, der erstmals in diesem Jahr ein dreitägiges Open Air-Festival auf dem Fußballplatz hinter der Kahlbachhalle organisiert hat und dabei auch ortsansässige Vereine sowie die Freiwillige Feuerwehr mit einbinden konnte. In ihrer Begründung lobte die Jury vor allem, dass das Altenhainer Open Air damit ein Sinnbild für das bürgerschaftliche Miteinander im Stadtteil geworden ist und der Erlös einem karitativen Zweck zugutekommt. Da der Verein bereits im Vorfeld von der Stadt finanzielle Unterstützung erhalten hatte, bleibt der Ehrenpreis undotiert.