Wertstoffhof: Samstags offen, montags zu

Öffnungszeiten Wertstoff aufgrund Vegetationsphase angepasst

Aufgrund der bevorstehenden Vegetationsphase hat die Stadt Bad Soden am Taunus die eingeschränkten Öffnungszeiten des Wertstoffhofes in der Hunsrückstraße nochmals angepasst: Samstags zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr können weiterhin Grünabfälle sowie Papier und Kartonagen abgegeben werden. Aufgrund der Eindämmung der Corona-Pandemie bleibt der Wertstoffhof allerdings montags weiterhin geschlossen. Die Gartenabfallannahmestellen in Altenhain und Neuenhain bleiben weiterhin geschlossen.

Sperrmüll und Elektroschrott online oder per Telefon anmelden 

Sperrmüll und Elektroschrott sollen ausschließlich online auf der städtischen Internetpräsenz oder telefonisch über den Anrufbeantworter angemeldet werden.

Müllabfuhr kommt weiterhin regelmäßig

Die Müllentsorgung im kompletten Stadtgebiet ist selbstverständlich mit Ausnahme der Einschränkungen beim Wertstoffhof sowie beim Schadstoffmobil weiterhin in vollem Umfang gesichert.

Bei allen Fragen rund um die Abfallentsorgung steht Ihnen der städtische Abfallberater unter der Telefonnummer +49 6196 208-109 gerne zur Verfügung.

Noch eine wichtige Bitte: Um Verstopfungen im Rohrsystem zu vermeiden, wird darum gebeten, dass nur Toilettenpapier, nicht aber Feuchttücher oder Küchenpapier in der Toilette entsorgt werden.


Informationen zu den Wertstoffhöfen der RMD 

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hatte die Rhein-Main Deponie GmbH (RMD) beschlossen, ihre Wertstoffhöfe in Wicker und Brandholz für Privatkunden auf unbestimmte Zeit zu schließen. Diese Regelung wird ab sofort gelockert: Bei notwendigen, nicht verschiebbaren Entsorgungsanliegen können sich Privatkunden unter der Telefonnummer +49 6145 9260-3530 (Wertstoffhof Wicker) und +49 6081 4425-0 (Wertstoffhof Brandholz) oder per E-Mail unter pr@deponiepark.de beraten lassen und einen Anliefertermin vereinbaren. 

Damit möchte die RMD Bürgerinnen und Bürgern entgegenkommen und in dringenden Fällen eine Entsorgungssicherheit bieten. Mit der Terminvereinbarung wird jedoch sichergestellt, dass die Wertstoffhöfe alle Vorsichtsmaßnahmen weiterhin aufrechthalten können. 

In dringenden Fällen haben Privatkunden nach telefonischer Absprache wieder die Möglichkeit, ihre Abfälle bei uns zu entsorgen“, sagt Heino von Winning, Geschäftsführer der RMD. Registrierte Gewerbekunden sowie Kunden, die nachweislich ein Gewerbe betreiben, können unter Vorlage des Gewerbeanmeldungsscheins weiterhin an Wochentagen ihre Abfälle anliefern. An Samstagen dürfen sowohl private Anlieferer als auch gewerbliche Kunden ihren Grünschnitt auf den Wertstoffhöfen abgeben. Kompost kann zudem von Bürgerinnen und Bürgern zu den üblichen Öffnungszeiten abgeholt werden. 

Die Schadstoffsammelstellen auf den Wertstoffhöfen der RMD werden regulär an den festgelegten Sammelterminen betrieben. 

Alle bisherigen Vorsichtmaßnahmen der RMD gelten weiterhin: Kunden und Mitarbeiter sind angewiesen, Körperkontakt zu meiden und möglichst 1,5 Meter Abstand zu halten. Um den Mindestabstand zu gewährleisten, werden maximal vier Kunden zeitgleich auf das Gelände gelassen. 

Die RMD-Mitarbeiter wurden in zwei Teams organisiert, so dass im Falle einer nötigen Quarantäne der Betrieb nicht vollständig schließen muss. Zudem wurde an der Wertstoff-Kasse bereits ein Plexiglas-Schutz angebracht.
 
Informationen über den aktuellen Stand oder neueste Entwicklungen gibt es auf der Website unter www.deponiepark.de. Wertstoffhof Wicker und Brandholz:

  • Montag – Freitag: zugänglich für Gewerbetreibende
  • Montag – Freitag: zugänglich für Privatkunden, nur in dringenden Fällen und mit Terminvereinbarung, Öffnungszeiten: 07.30 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
  • Samstag: ausschließlich Anlieferung von Grünschnitt, zugelassen für private Anlieferer sowie gewerbliche Kunden, Öffnungszeiten: 08:00 bis 13:00 Uhr
  • Montag – Samstag: Kompostabholung möglich, zugänglich für Gewerbetreibende und Privatkunden


Achtung bei Corona-kontaminiertem Abfall!

Was müssen Sie bei der Entsorgung von möglicherweise mit Corona-kontaminiertem Abfall beachten?
Zahlreiche Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne, weil sie sich entweder mit dem Corona-Virus infiziert haben oder Kontakt zu Corona-Infizierten hatten. Das Robert Koch-Institut gibt für die Müllentsorgung betroffener Haushalte wichtige Hinweise:

  • Bei der Getrennthaltung der Abfälle (Papier, gelbe Tonne/gelber Sack) ist darauf zu achten, dass mindestens 3 Tage vor dem Abholtermin keine Abfälle in die jeweiligen Tonnen / Säcke gegeben werden.
  • Für Glasabfälle und Pfandverpackungen wird empfohlen, diese nicht über den Hausmüll zu entsorgen, sondern bis zur Aufhebung der Quarantäne im Haushalt aufzubewahren

Foto: StockAdobe