Planungen zur Regionaltangente-West sind inzwischen weit vorangeschritten

Planungen zur Regionaltangente (RTW) sind inzwischen weit vorangeschritten

Rund 800 Mio. Fahrgäste nutzen derzeit pro Jahr den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV). Tendenz steigend. Zusätzliche Haltepunkte wie die erst kürzlich in Betrieb genommene Station Gateway Gardens am Frankfurter Flughafen sind absolut notwendig, führen aber zu einer zusätzlichen Belastung im öffentlichen Nahverkehr, weil die steigende Frequenz des Verkehrsaufkommens auf dem weit über 20 Jahre alten Schienennetz stattfindet. Darunter leidet langsfristig betrachtet die Pünktlichkeit der Züge, die bei immer weiter steigenden Nutzerzahlen kaum noch gewährleistet werden kann. Vor diesem Hintergund spielt die geplante Regionaltangente West (RTW) als tangentiale Verbindung eine entscheidende Rolle. Sie schafft nicht nur neue Schienenverbindungen im Ballungsraum Frankfurt / Rhein-Main, sondern verhilft auch tausenden Pendlern täglich ohne Umsteigen schneller an ihr Ziel zu kommen und entlastet den Frankfurter Hauptbahnhof und dessen Zuläufe. Darüber hinaus wurde prognostiziert, dass die die RTW nach ihrer Fertigstellung zu einer deutlichen Entlastung des motorisierten Individualverkehrs (30 %) führen wird.

Stand der Planungen

Aktuell sind die Planungen der RTW weit vorangeschritten: Von drei Planfeststellungsabschnitten im Kernbereich befinden sich bereits zwei in Planfeststellungsverfahren - der dritte Abschnitt wird im kommenden Jahr folgen. Voraussichtlich im 2. Quartal 2020 wird der Finanzierungsantrag (Rahmenvertrag) gestellt werden können. Seit dem vergangenen Jahr ist auch Bad Soden am Taunus nach dem entsprechenden Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 22. August 2018 Mitglied der RTW Planungsgesellschaft mbH.

Vorteile der RTW für Bad Soden am Taunus

Für die Einwohner Bad Sodens bedeutet der Bau der Regionaltangente-West eine direkte Schienenverbindung zum Industriepark Höchst, zum Frankfurter Flughafen und zum Stadtion in Frankfurt am Main. Dadurch wird auch der Verkehr auf den Straßen deutlich entlastet.

Finanzierung

Im Rahmen einer RTW-Gesellschafterversammlung war erst kürzlich beschlossen worden, das Budget auf insgesamt 298,1 Millionen Euro aufzustocken. Welche Kommune welchen Betrag anteilig zahlen muss, wird durch einen sogenannten Fahrgastanteil errechnet, der jährlich für die Jahre 2020 bis 2018 erhoben wird. Im bereits von der Stadtverordnetenversammlung mehrheitlich verabschiedeten Haushalt der Stadt Bad Soden am Taunus für das Jahr 2020 wurden insgesamt 465.000,00 € als Beitrag zu den RTW-Planungskosten eingestellt.