Waldbrandgefahr durch Trockenphase!

Heute und am Dienstag besteht in Hessen nahezu landesweit mittlere, insbesondere in Südhessen regional und vorübergehend hohe Waldbrandgefahr. 

Ab Mitte der Woche wird mit einem leichten Temperaturrückgang und voraussichtlich geringen Niederschlägen eine vorübergehende Abnahme der Waldbrandgefahr vorhergesagt. Ab Mittwoch besteht tendenziell geringe bis mittlere Waldbrandgefahr.

Aussichten für das Wochenende

Am Wochenende wird dann bei wieder trockener Witterung nach aktuellen Vorhersagen ein erneuter Anstieg der Waldbrandgefahr prognostiziert. Tendenz mittlere und insbesondere in Südhessen regional und vorübergehend hohe Waldbrandgefahr. 

Sollte sich eine erhebliche Änderung der Gefahren- bzw. Wetterprognose ergeben, erfolgt kurzfristig eine neue Information.

Die weitere Entwicklung in der 28. Kalenderwoche bleibt abzuwarten. Eine weitere Verschärfung der Waldbrandgefahr ist nicht auszuschließen.

Aufgrund der nach wie vor unterdurchschnittlichen Niederschläge (auch die Monate Mai und Juni waren in Hessen deutlich zu trocken) ist aktuell von einer grundsätzlich erhöhten Waldbrandgefahr auszugehen.

Nach den vorliegenden Informationen gab es in Hessen bislang rund 50 Waldbrände mit einer Schadfläche von etwa 8 Hektar.

Keine Verbrennanzeigen im Bürgerbüro!

Vor diesem Hintergrund wird das Bürgerbüro der Stadt Bad Soden am Taunus vorübergehend keine Anzeigen zum Verbrennen pflanzlicher Abfälle entgegen nehmen.

Zum bevorstehenden verlängerten Feiertagswochenende mit einer verstärkten Freizeitnutzung der Wälder bittet das Ministerium alle Waldbesucher um Vorsicht und Aufmerksamkeit. Gerade in abgestorbenen Waldbeständen und auf kahlen Flächen mit Kronenresten und Reisig ist die Gefahr besonders hoch, da hier eine Menge trockenen Holzes liegt und die Flächen durch erhöhte Sonneneinstrahlung und Wind stärker austrocknen.

Nicht im Wald rauchen!

Außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen darf kein Feuer entfacht werden. Auf den Grillplätzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig gelöscht wird. Für die im Einzelfall erforderliche Schließung von Grillstellen in besonders brandgefährdeten Waldgebieten bzw. Waldrandbereichen wird bereits jetzt um Verständnis gebeten.

Im Wald ist das Rauchen grundsätzlich nicht gestattet. Waldbrandgefahr geht auch durch entlang von Straßen achtlos aus dem Fenster geworfene Zigarettenkippen aus.

Alle Waldbesucher werden zudem gebeten, die Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. Pkws dürfen nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden. Die Fahrzeuge sollten nicht über trockenem Bodenbewuchs stehen, so zum Beispiel auch nicht auf Wiesen. 

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) zu informieren. Seit Beginn des Jahres kam es zu etwa 35 Waldbränden mit einer Schadfläche von rund 5 Hektar.

Textquelle: umwelt.hessen.de