Streu- und Kehrpflicht: Das müssen Sie wissen

Bad Sodener Kolonnen sind für 100 Straßenkilometer zuständig

Die Tage werden wieder kürzer und bald könnte sogar schon der erste Schnee fallen. Vielen Bürgerinnen und Bürgern ist zwar durchaus bewusst, dass sie als Grundstücks- oder Hauseigentümer und auch als Mieter laut Straßenreinigungssatzung der Stadt Bad Soden am Taunus dazu verpflichtet sind, Straßen und Gehwege vor ihrer Liegenschaft von Eis und Schnee zu befreien. Nicht alle wissen allerdings, dass auch außerhalb der Wintermonate eine sogenannte „Kehrpflicht“ besteht. Die Reinigungspflicht umfasst im Herbst vor allem die Entfernung von Laub und erstreckt sich insbesondere auf Gehwege, Überwege, Parkplätze, Straßenrinnen, Einflussöffnungen der Straßenkanäle, sowie Fahrbahnen einschließlich Radwegen.

Festgelegte Zeiten
Die Zeiten der Reinigung sind in der Satzung festgelegt: „Soweit nicht besondere Umstände ein sofortiges Reinigen notwendig machen, sind die Straßen am Tage vor einem Sonntag oder einem gesetzlichen Feiertag, und zwar
a) in der Zeit vom 01. April bis 30. September bis spätestens 19:00 Uhr
b) in der Zeit vom 01. Oktober bis 31. März bis spätestens 17:00 Uhr zu reinigen.

Winterdienst beginnt Mitte November
Wenn nicht vorher schon der erste Schnee fallen sollte, beginnt die Winterdienstsaison offiziell Mitte November. Die Mitarbeiter von Bauhof und Gärtnerei sorgen dann dafür, dass die Bad Sodener Straßen möglichst sehr früh morgens von Eis und Schnee befreit werden. Bereits ab 04:00 Uhr morgens prüft der diensthabende Winterdienstleiter die aktuelle Wetterlage.

Sind die Straßen schneebedeckt, gab es Eisregen oder sorgt Schneematsch für eine Gefährdung der Verkehrsteilnehmer? Erst nach dieser Bestandsaufnahme bekommt jeder Mitarbeiter seinen genauen Einsatzplan. Bis 07:00 Uhr morgens müssen die Hauptstrecken befahrbar sein – an Sonn- und Feiertagen bleibt dem Einsatzteam hierfür eine Stunde länger Zeit.

Zuerst geräumt werden die Hauptverkehrsstraßen, anschließend sind die Nebenstrecken an der Reihe. Insgesamt müssen im Bad Sodener Stadtgebiet mehr als 100 Straßenkilometer und Wegeverbindungen mehrmals täglich mit den Einsatzfahrzeugen des städtischen Fuhrparks abgefahren werden. Hinzu kommen noch sechs Kilometer Strecke für die Mitarbeiter der Handkolonne.

Wichtig für Haus- oder Wohnungseigentümer
Neben dem städtischen Winterdienst haben auch die Grundstücks - oder Wohnungseigentümer Winterdienst zu leisten. Oftmals ist dies auch auf die Mieter übertragen. Bei Schneefall sind die Gehwege und Überwege vor den Grundstücken in einer Breite von mindestens 1,20 Meter zu räumen, soweit die Gesamtbreite dies ermöglicht. Dabei müssen die geräumten Flächen aufeinander so abgestimmt werden, dass eine durchgehende benutzbare Gehwegfläche gewährleistet ist.

Bei Schnee- und Eisglätte ist rechtzeitig zu streuen, so dass Gefahren nach der allgemeinen Erfahrung nicht entstehen können. Bei Eisglätte sind die Bürgersteige in voller Breite abzustumpfen. Als Streumittel sind vor allem Sand, Splitt oder ähnliches abstumpfendes Material zu verwenden. Die Verpflichtungen gelten in der Zeit zwischen 07:00 Uhr und 20:00 Uhr. Besonders zu beachten ist, dass die Verpflichtung zur Reinigung und zum Winterdienst auch für die Eigentümer gilt, vor deren Grundstück sich eine Bushaltestelle befindet.

Die vollständigen Regelungen zur Straßenreinigung und zum Winterdienst finden Sie in der Satzung über die Straßenreinigung der Stadt Bad Soden am Taunus hier auf unserer Homepage.

Falls Sie Rückfragen haben, können Sie sich gerne mit den Mitarbeitern der Abteilung Sicherheit, Ordnung und Prävention unter den Telefonnummern 06196 / 2 08 – 181 und - 182 in Verbindung setzen.

Foto: Fotolia