mobilitätskonzept

Innenstadt-Aufwertung und Straßensanierung 


Die Aufwertung der Bad Sodener Innenstadt und die Umsetzung des Mobilitätskonzepts schreiten zügig voran. Am Dienstag nach Pfingsten, 21. Mai 2024, beginnt die Sanierung der Straße Zum Quellenpark auf einer Länge von 120 Metern zwischen dem Platz Rueil-Malmaison und der Einmündung Brunnenstraße. Als erstes steht die Erneuerung von Kanal- und Wasserhausanschlüssen an.

Wer wissen möchte, wie dieser Bereich nach seiner Fertigstellung gestaltet ist, kann sich die bereits fertigen Straßenabschnitte Zum Quellenpark/Dachbergstraße und Brunnenstraße/Wiesenweg anschauen. Sie sind ebenfalls Bestandteil des mit großer Beteiligung der Bürgerschaft erstellten Mobilitätskonzepts. Genau wie dort wird nun im vorderen Bereich der Straße Zum Quellenpark der Belag von Straße und Gehweg entfernt, dafür niveaugleiches Beton- und Natursteinpflaster verlegt. Das Ziel: Die klassische Trennung zwischen Gehweg und Fahrbahn entfällt, der ganze Bereich wird optisch aufgelockert, Rollgeräusche reduziert – es wird also leiser. 

Außengastronomie 

Pflanz- und Staudenbeete lockern künftig das Straßenbild auf, Sitzgelegenheiten werden integriert. „Dieser dann rundum erneuerte Bereich bedeutet eine weitere Aufwertung der Innenstadt“, erklärt Bürgermeister Dr. Frank Blasch, „Einkäufer, Besucher und Fußgänger können sich hier sicher und entspannt bewegen, wir ermöglichen weitere Sitzplätze in der Außengastronomie.“ 

Bevor alles attraktiver und mobiler umgebaut ist, stehen bis voraussichtlich Ende März kommenden Jahres viele Arbeiten auf dem Ablaufplan. Neben der Sanierung von Fahrbahn und Gehweg müssen die Leitungen für Trinkwasser, Gas und Strom neu verlegt sowie – falls notwendig – Hausanschlüsse erneuert werden.  „Ich bin mir bewusst, dass die Arbeiten mit einigen Einschränkungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer einher gehen“, sagt Bürgermeister Dr. Frank Blasch, „aber ich bin mir sicher, dass das Ergebnis den großen Aufwand lohnt“. 

Clausstraße als Sackgasse 

Die Abteilung Tiefbau und Heilquellen der Stadtverwaltung hat zudem Vorkehrungen getroffen, die Einschränkungen für Anwohner und Autofahrer so gering wie möglich zu halten. Alle Anlieger haben schriftliche Informationen über die anstehenden Arbeiten erhalten. Darin steht unter anderem, dass die Grundstücke jederzeit zu Fuß erreichbar sind. Der Verkehr wird über die Königsteiner Straße, Alleestraße und Brunnenstraße geführt, eine Umleitung ist ausgeschildert. Die Clausstraße ist in dieser Zeit eine Sackgasse, die Einbahnstraßenregelung wird aufgehoben; die Ausfahrt über die Adlerstraße nicht möglich. Anwohner, die ihre Parkplätze oder Tiefgaragen während der Bauarbeiten nicht nutzen können, dürfen derweil unbegrenzt in der Garage des Hundertwasserhauses parken oder erhalten kostenfreie Nutzerkarten für das Parkhaus am Bahnhof. Insgesamt ist gut eine Million Euro für die Sanierung der Straße im Haushalt vorgesehen. 

Dem Sommernachtsfest am Samstag, 17. August 2024, steht übrigens auch in der Innenstadt nichts im Wege. 14 Tage lang wird die Baustelle dann geräumt und provisorisch versiegelt. Schlendern, shoppen, feiern – das fröhliche Familienevent in drei Monaten kann kommen.


Foto: Dieser Bereich wird optisch aufgelockert, neues Pflaster verlegt. Foto: Stadt Bad Soden am Taunus. Quelle Stadt Bad Soden am Taunus