Hand in Hand

Eine Initiative der Stadt Bad Soden am Taunus 

ein Junge und ein Mädchen fliegen wie Superman 

#Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche

Auch in einer Stadt wie Bad Soden am Taunus leben Familien mit Kindern in schwierigen sozialen und finanziellen Verhältnissen. Die Initiative Hand in Hand hat sich zum Ziel gesetzt, die Anzahl der armutsgefährdeten Kinder und Jugendlichen in Bad Soden am Taunus zu reduzieren und ihnen die gleichen Chancen auf Bildung und Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen sowie ihre seelische und körperliche Gesundheit zu schützen. 

Um dieses Ziel zu erreichen, arbeitet ein Netzwerk aus Behörden, Kirchen, Pädagogen, Sozialdienstleistern, Vereinen und Unternehmen – unter der Koordination des städtischen Fachbereichs Bürgerservice und Kultur – Hand in Hand. Der Fachbereich dient als Schnittstelle zwischen den betroffenen Familien und den Netzwerkpartnern und sorgt so für eine schnelle und unbürokratische Hilfe. 

Video mit Untertiteln verfügbar

Wem steht Hilfe zu?

Kindern und Jugendlichen aus Bad Soden am Taunus, deren Familien staatliche Hilfen empfangen oder sich in schwierigen Lebensverhältnissen befinden.

Welche Art von Hilfe bietet Hand in Hand?

  • finanzielle Einmalleistungen für beispielsweise PCs oder Laptops, Gegenstände
  • des täglichen Gebrauchs, Reparaturkosten etc.
  • Bildungsförderung/Hausaufgabenhilfe/Nachhilfe
  • Freizeitgestaltung, Ferienspiele
  • Kleidung
  • Schulbedarf
  • Vereine (Mitgliedschaften, Kurse)
  • Sprachkurse
  • VHS-Kurse
  • Büchereien: Buchverleih, Onleihe
  • Vermittlung an Beratungsstellen (Suchtberatung, Therapieeinrichtungen etc.)
  • Ernährungsberatung
  • Sport- /Fitnessbereich
  • Vermittlung an Beratungsstellen für die Eltern (Unterstützung der Familien im Alltagsverhalten, Umgang mit Geldknappheit, soziale Integration, Erziehungsverhalten, Haushaltsgestaltung, etc.)
  • Talentförderung
  • Überbrückungsgeld (Kinderbetreuungskosten)

...und vieles mehr! 

An wen kann ich mich wenden? 

Sie benötigen selbst Unterstützung oder kennen eine Familie, die eventuell Hilfe benötigt? Dann wenden Sie sich sehr gern an folgenden Kontakt:

Stadtverwaltung Bad Soden am Taunus

Fachbereich Bürgerservice und Kultur

Inna Kleimann

Tel.: 06196 208-401

E-Mail: inna.kleimann@stadt-bad-soden.de 

Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt. Hand in Hand garantiert uneingeschränkte Anonymität. In einem persönlichen Erstgespräch verschaffen wir uns einen ersten Gesamteindruck über die Situation und organisieren dann gezielte Hilfe.